AUSSTELLUNG: HIMBA

20.01.2019, 11:15

Spätsommer 2017 - im namibischen Kaoko- und Damaraland hat es seit sechs Jahren so gut wie nicht mehr geregnet. Die einst großen Rinderherden, Stolz und Statussymbol der hier lebenden Himbas und Hereros, sind dramatisch geschrumpft und oft durch Ziegen ersetzt worden, was zu einer noch größeren Verödung der empfindlichen ariden Landschaft führte. Wie schon früher die artverwandten Hereros, sind nun auch die Himbas notgedrungen sesshaft geworden. Ihre Heimat ist eine Region ohne nennenswerte Land­wirtschaft, 90% Arbeitslosigkeit, keinerlei Aus­bildungsmöglichkeiten für Jugendliche, wo die Landes­sprache Englisch noch immer eine Fremdsprache ist und die Menschen mit Mangelernährung, Alkohol­missbrauch und den Verlockungen der modernen Welt zu kämpfen haben.

Der Wiefelsteder Fotograf Sven Tiedemann reiste zum zweiten Mal in die staubige Hitze Nord-West-Namibias, um die Schönheit der Landschaft und ihrer Bewohner mit der Kamera einzufangen. Besonders das Aussehen und der Stolz der sich noch traditionell kleidenden Himba-Frauen übte eine magische Anziehung auf ihn aus. Mit viel Zeit, Einfühlungsvermögen und seinem ihm eigenen Blick konnte er eine Vielzahl sehr persönlicher Porträts anfertigen - Fotografien, die scheinbar einer anderen Zeit entstammen.

Dazu zeigt die Ausstellung auch Bilder aus dem Umfeld der Himbas: Landschaften, Wohnplätze, Hereros und Zembas als nahe Verwandte. Damit erstellte Sven Tiedemann eine Bildersammlung, die neben ihrem exotischen Reiz auch den Kulturwandel eines Volkes zeigt, das seine traditionelle Art der Kleidung und Lebensweise in der nächsten Generation wohl für immer verloren haben wird.

Ort:

Güterschuppen Westerstede

Eintritt:

1,00 €

Eröffnung:

Sonntag, 20.01.2019, 11:15 Uhr

Öffnungszeiten:

Sonntag, 11:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch, 16:00 - 19:00 Uhr

Zurück